Shan Sa: Kaiserin

Eigentlich sollte sie ein Junge werden, als sie im siebten Jahrhundert zu Zeiten der sagenhaften Tang-Dynastie geboren wurde. Denn sie sollte die Schmach ihres Vaters rächen, den ein Staatsstreich in die Verbannung trieb. Doch das Schicksal will es anders, und mit zwölf Jahren gelangt sie als eine von zehntausend Frauen in die Verbotene Stadt, um dem Kaiser, dem Sohn des Himmels, zu dienen. Als das mutige Mädchen, das lieber wilde Pferde zähmt, anstatt sich den traditionellen weiblichen Beschäftigungen hinzugeben, dem Sohn des Kaisers ins Auge fällt, ist sie nicht länger eine von vielen. Sie gerät in die Kreise der Macht und damit in einen Strudel von Missgunst, Intrige und Mord, dem sie ihr Leben lang nicht mehr entkommen wird. Als Herrscherin über das größte Reich unter dem Himmel droht ihr der Verrat - selbst von den eigenen Kindern.

Zuerst mochte ich dieses Buch gar nicht, ich war geradezu enttäuscht von dem schleppenden Anfang, vor allem da mir doch Die Go-Spielerin so gefallen hatte. Doch dann wurde ich mitgerissen von der Geschichte. Der eindrucksvolle Weg einer Frau an die Spitze eine riesigen Reiches wird hier beschrieben; nein, nicht beschrieben, sondern lebendig erzählt! Man erfährt alles über diese Frau; alles über ihre Gedanken, ihre Motive, ihre Leidenschaften. Faszinierend und absolut lesenswert! :]
30.6.05 23:31
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de

Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.

Heinrich Heine

Startseite
Archiv
Übersicht
Gästebuch
Kontakt
Abonnieren

Grafik