Ken Follet: Der dritte Zwilling

Dr. Jeannie Ferrami, eine junge, ehrgeizige Psychologieprofessorin, trifft im Verlauf ihrer Forschungen auf zwei junge Männer, die sich in allem aufs Haar zu gleichen scheinen. Der eine, Steve Logan, ist ein Mann, den sie lieben könnte. Der andere sitzt als Mörder im Gefängnis. Da wird Steve eines schrecklichen Verbrechens bezichtigt - und eindeutig als Täter identifiziert. Aber Steve schwört, dass er unschuldig ist. Gibt es noch einen dritten Zwilling?

Dieses Buch ist in einer Weise geschrieben, die mir eigentlich gar nicht liegt. Irgendwie typisch amerikanisch, auch wenn Ken Follet aus Wales kommt. Wie auch immer, diese Geschichte hat mich trotzdem überzeugt. Spannende Story mit brisantem Hintergrund. Es geht um Gentechnik. "Dürfen Forscher im Labor mit Menschen experimentieren?", lautet eine Frage, die sich auf der Grundlage dieser Geschichte durchaus beantworten ließe. Und trotz diesem sehr umstrittenen Thema macht Ken Follet eine rasante, spannende Geschichte daraus, die man gerne liest; nicht nur gerne, ich ließ mich geradezu mitreißen. Wirklich gut!
15.12.04 18:15
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de

Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.

Heinrich Heine

Startseite
Archiv
Übersicht
Gästebuch
Kontakt
Abonnieren

Grafik